Marius & die Jagdkapelle

Duplikat von «Radio Waldrand» Podcast N°10 - "LIEBI"

 

In der Folge N°10 gibt es Liebeskrach zwischen Dachs Adalbert und dem Seichhörndli. Daraus entsteht in Dachs Adalberts Höhle ein Gespräch über die Liebe per se...

«Radio Waldrand» - Der erste Podcast für Kinder, der sich mit den wirklich wichtigen Fragen des Lebens beschäftigt

(Für Kinder zwischen 3-10, monatlich neue Folgen)


Das Team: Marius von der Jagdkapelle, das Seichhörndli, Dachs Adalbert, Oberjägermeister Brünzli und Tofuchs. Alle Figuren leben schon seit langer Zeit im Jagdkapellen-Kosmos, in den Liedern, Hörspielen, Bilderbüchern und im Theaterstück "Felltuschgnusch" von «Marius & die Jagdkapelle». Und das muss unter uns Erwachsenen bleiben: Alle Figuren sind von mir gesprochen.


Dieser Podcast soll die Kinder erstmal unterhalten und sie zum Lachen bringen, wie man es sich von der Jagdkapelle gewohnt ist. Er soll, wenn überhaupt, nur am Rande Sachthemen thematisieren. Durch die Figuren, die man mit jedem Podcast näher kennenlernt, tauchen die Kinder automatisch immer vertiefter in ihre ganz eigenen Tiercharakteren und Persönlichkeitseigenschaften ein. Themen, die im Alltag tagtäglich vorkommen und mit denen Kinder emotional umgehen müssen, können geschickt in die Interaktionen und Charaktere der Tiere eingebunden werden. Es ist kein Podcast der gescheiten Ratschläge von „Grossen“ für „Kleine“. Im Gegenteil: die Kinder hören ganz im Sinne vom „Lernen am Modell“ den Geschichten zu und werden subtil dazu eingeladen das Gehörte in ihrem Alltag auch auszuprobieren und zu erleben.


Es ist ein Podcast, der die Kinder für Themen wie Eifersucht, Verletzlichkeit, Selbstregulation, Wut u. a. sensibilisiert und jedes Mal Lösungsangebote bereit hält, wie man die schwierige Situation entweder besser managen oder dann im besten Falle lösen kann. Er ist weder moralisch besetzt oder besserwisserisch im Ton, was den Kindern wieder ihre Autonomie und Freiheit bewahrt.


Es gibt bereits 10 Folgen *«Radio Waldrand»*. Die Aktuelle Folge setzt sich mit "Liebe" auseinander....hört doch selber einmal rein!

www.radiowaldrand.ch

Wir sind mit «Felltuschgnusch verzellt» unterwegs zu euch!

Bericht/Kritik «Felltuschgnusch verzellt»

HIER zum Bericht mit Bildern etc.

Markus Tschirky ist zurück und mit ihm Wisl (von der Jagkapelle). Nach einer erfolgreichen Theaterreihe am Theater St. Gallen präsentiert anda Events Felltuschgnusch nun auf den Deutschschweizer Kleinbühnen, unter anderem im Central Theater Neuhausen. Gross und Klein freut sich auf ein Wiedersehen mit den beliebten und bestens bekannten Waldtieren wie Seichhörndli, Dachs Adalbert und Tofuchs und natürlich auch mit Oberjägermeister Brünzli. Das neue Stück mit ihrer unterhaltsamen Mischung aus Dialekten, Tierimitationen und Liedern bildet den Auftakt zum 20-Jahr-Jubiläum vder Jagdkapelle im Jahr 2024.

Wer kennt sie nicht! Marius und die Jagdkapelle sind seit zwei Jahrzehnten fester Bestandteil jedes Schweizer Kinderzimmers und einige Mamas und Papas mögen die CDs der «Punks unter den Kinderbands», wie die Schweizer Illustrierte sie einst nannte, wohl am liebsten irgendwann „verschwinden lassen“, wenn die eingängigen Kinderlieder in Dauerschleife durchs Haus schallen. Wie wir wissen, sind Kinder sehr treu, wenn ihnen etwas gefällt. Und Marius Tschirky, musikalischer Leiter und Kopf der Jagdkapelle, kennt wohl das Geheimrezept, um eben diese Ohrwürmer zu produzieren. Seit 20 Jahren beschenkt er die Schweizer Kinder mit Lieder-CDs und Hörspielen und geht damit auf Tour.

Feltuschgnusch – Eine Turbulente, schaurig schöne Waldgeschichte
Felltuschgnusch, sein neuester Streich, ist eine turbulente, schaurig schöne Waldgeschichte über Toleranz, Verständnis und Zusammenhalt. Der Titel beschreibt ziemlich genau, was in diesem Stück passiert. Der erste Vollmond des Frühlings ist für die Tiere des Waldes ein ganz spezielles Ereignis, denn sobald der runde Mond am Himmel steht, treffen sie sich am Waldteich, legen ihre Felle ab und waschen sich den Winter aus dem Pelz. Eine idyllische Szenerie, gäbe es da nicht das Seichhörndli, das, getreu seinem Namen, nur Seich im Kopf hat und beschliesst, alle Felle zu vertauschen. Als überraschend der Oberjägermeister Brünzli – ein unangenehmer Gesell – auftaucht, um ein Wildtier zu schiessen, raffen diese ihre Felle zusammen und flüchten, merken aber schnell, dass etwas nicht stimmt. Denn auf einmal tragen sie ein anderes, ungewohntes Fell. Der Specht trägt ein Rehfell, der Tofuchs ein Dachsfell, das Ohjemireh ein Fuchsfell und der Dachs Adalbert das Spechtgefieder.

Und so machen die Waldtiere eine Erfahrung, die so manchem Menschen ebenfalls gut tun würde. Sie erleben am eigenen Leib, wie es sich anfühlt, in der Haut bzw. dem Fell eines anderen zu stecken.

Es Ojemireh hät im Sportfell vom Tofuchs uf eimol gar kei Angscht me gha.

Marius
Zu Besuch im Central – Dem Theater am Rheinfall
Für Felltuschgnusch mussten wir für einmal nicht nach Zürich fahren, sondern konnten das auf unserem Spaziergang von Schaffhausen nach Neuhausen das schöne Frühlingswetter geniessen. Das kleine, charmante Theater Central und ehemalige Kino direkt im Neuhauser Zentrum oberhalb des Rheinfalls ist ideal für kleinere Veranstaltungen, also auch für Marius und Wisl am 9. März 2024, der zweiten Show der Deutschschweizer Felltuschgnusch-Tournee. Mit familiärem Gastrobetrieb wurde auch diesmal die perfekte Umgebung für einen entspannten Theatergenuss geschaffen. Im ausverkauften Theater sassen rund 100 grosse und kleine Gäste an einzelnen Gartentischchen, wo sie auch bewirtet wurden.

 
Auf der Bühne standen bereits allerhand Instrumente in liebevoll gestaltetem Wald-Design. So sitzt z.B. ein Reh auf der Drum… umgeben von Würsten… (?! Muss wohl ein Jagdkapellen- Ding sein, immerhin gibt es ja auch einen Jagdkapellen-Song mit dem Titel „Worscht!“). Es gibt eine grosse Auswahl an Instrumenten. Im Hintergrund stehen unterschiedlich grosse, grün beleuchtete Tannen im Origami-Stil.

 
Was ist der Unterschied zu andern Stücken von Marius und die Jagdkapelle?
Was Felltuschgnusch von anderen Stücken von Marius und die Jagdkapelle unterscheidet, ist, dass die Jagdkapelle fehlt, also fast. Neben Marius Tschirky erlebt man hier nur noch Wisl aka Christian Hugelshofer auf der Bühne, wobei Letzterer mehrheitlich für musikalische Untermalung und die Animation des Publikums zuständig ist. Selbstverständlich kann auch Marius die Finger nicht ganz von den Instrumenten lassen, aber die erzählerischen Parts, sind dennoch massiv länger, als man es sich gewohnt ist. Eigentlich fungiert Marius wirklich als Erzähler, was er richtig gut beherrscht – sicher keine schlechte Fähigkeit für einen Vater.

Aber um gleich noch kurz bei der Musik zu bleiben: Kindisch ist sie keineswegs. Eingängig – ja. Aber vor allem sind die Stücke originell und fröhlich. Da kann man schon auch mal eine Melodie aus dem Musical Hair beleihen und zu „Fell“ umdichten. Spass macht es auf jeden Fall.

 
Marius weiss, was Kinder (und Eltern) wollen
Was gefällt Kindern beim Geschichten erzählen am besten? Genau! Wenn der Erzähler die unterschiedlichen Figuren mit wechselnden Stimmen spricht. Und dies ist definitiv eine Stärke von Marius. Jede Figur hat eine komplett eigene Stimme und Sprechweise und auch Mimik und Gestik sowie die Körperhaltung wechseln, was seine Erzählung ungemein unterhaltsam macht. Bei Dialogen springt er von einer Seite zur anderen oder hoch auf einen Stuhl und wieder runter. Langweilig wird es auf keinen Fall. Da ist richtig viel los.

 
En rechte Jäger bricht doch kei Schwür.

Marius als Marius zu Oberjägermeister Brünzli
Was? Ich ha keis Gschwür!

Oberjägermeister Brünzli (auch Marius) zu Marius
Dennoch ist man ein bisschen froh, dass Wisl nicht eben so aktiv ist. Das hätte eventuell etwas zu viel werden können. Aber Wisl ist die Ruhe selbst. Seine Sprüche sind perfekt getimet und treffend und er amüsiert durch seine Gelassenheit. Die beiden ergänzen sich optimal. Besonders witzig ist, wenn Wisl etwas sagt und Marius direkt: „…sagte Wisl„, ergänzt, wodurch Wisl Teil der erzählten Geschichte wird. Ein sehr ausgeklügeltes Konzept.

 
Bereits ganz zu Beginn werden die Kinder mit einbezogen. Diese Technik wird während des ganzen Stücks fortgeführt. Ein Mal dürfen die kleinen Tiergeräusche machen, um die Szene möglichst realistisch darzustellen, oder Oberjägermeister Brünzli imitieren, um den Muskelkater zu täuschen. Das Publikum ist integraler Bestandteil und man kann sich dem nur schwer entziehen. Besonders spannend wir es, wenn die Mamas und Papas getrennt von einander singen. Wie Marius Tschirky selbst bemerkte, war es schön, wie sehr sich auch die Eltern von dieser Stimmung mitreissen liessen und fast am lautesten riefen, wenn das Publikum dazu aufgefordert wurde. Ja, auch wir konnten uns diesem Sog nicht entziehen.

Chinde, mached ihr   mir en Gfalle? Chönd ihr während de Gschicht immer chli klatsche?

Tofuchs zum Publikum
Dass Kinder ein sehr anspruchsvolles Publikum sind, ist eine Tatsache. Und es ist immer erfreulich, zu beobachten, wie die jüngsten Mitglieder unserer Gesellschaft auf das Geschehen auf der Bühne reagieren. Und hier war das junge Publikum völlig bei der Sache. Mit grosser Wahrscheinlichkeit kannte der Grossteil der Kinder Marius bereits vom Hörspiel, denn es schien direkt klar zu sein, von wem die Rede ist, als die verschiedenen Figuren eingeführt wurden. Die Wortwahl ist kindgerecht und orientiert sich am Wortschatz der Heranwachsenden.

Stelled eu mol vor: Es fudiblutts Müsli. So herzig.

Marius zum Publikum
Auch bei der Autogrammstunde nach der Show, wo auch noch Bücher und CDs erworben werden konnten, war der Andrang gross. Ja, Marius und Wisl haben echten Promistatus bei den Kleinen.

 
Zwei Stunden pelzige Comedy und Musik mit wichtiger Botschaft
Mit rund zwei Stunden inkl. Pause handelt es sich um ein relativ langes Stück, wobei vor allem die erste Hälfte wie im Flug vergeht. Die zweite Hälfte hat ein paar Längen, dennoch wirken alle Kinder hoch konzentriert bis zum Schluss, was natürlich einerseits an Marius‘ spannender und abwechslungsreicher Erzählweise liegt, aber auch daran, dass die Kinder nicht zwei Stunden still sitzen müssen, sondern aktiv mitmachen dürfen. Da verzeiht man auch gerne den einen oder anderen kleinen Versprecher – falls er einem überhaupt auffällt – da Marius Tschirky, als echt Profi, diese geschickt einbaut oder überspielt. Ehrlich gesagt fragt man sich so oder so, wie man so ein Programm einfach durchpowern kann.

Aber nicht zu unterschätzen ist die Botschaft, die Felltuschgnusch vermitteln möchte. Kinder zu unterhalten ist eine Sache, aber ihnen Verständnis für andere Lebewesen und deren Lebensweise zu vermitteln, ist weit wertvoller und gibt diesem Stück, das voller Leichtigkeit und Unbeschwertheit daher kommt, eine schöne Tiefe.

So ohni Fell gsehnd doch alli glich us. rosa

Marius
Wer Felltuschgnusch live auf der Bühne erleben und erfahren möchte, ob der Dachs Adalbert nach dieser Erfahrung den Mut aufbringt, dem Seichhörndli seine Liebe zu gestehen, hat noch einige Gelegenheiten:

20 Jahre Jagdkapelle

Seit 20 Jahren stehen wir auf grossen und kleinen Bühnen der Schweiz. 
Einladen, Bandbus, ausladen, aufstellen, spielen. Wenn wir nicht auch beste Jägerfreunde wären und nur schon die Fahrt im Bus quasi ein Stammtischerlebnis mit therapeutischer Wirkung wäre, wenn wir nicht bei jedem Konzert immer wieder erstaunt sind, wie unglaublich toll Kinderpublikum hald einfach ist, wenn wir nicht einfach eine Schiissfreude daran hätten, Livekonzerte zu spielen und einfach auch gerne zusammen für Leute Musik machen würden, wenn wir nicht sehr tolle gute Leute um uns hätten, die uns helfen unsere Pläne zu verwirklichen (@sauchaib - Boo-King, Michi Frost am Mischpult, Luis Koch von @centronicseventtechnik, @andaverlag Managementhilfe und mehr, @zytglogge_verlag - Vertrieb, @canisik - Bilder, Videos und vieles mehr), dann würden wir schon lange kegeln gehen zusammen. Waidmanns Dank an alle Eltern, die unsere Musik den Kindern zugänglich machen und mit ihnen an unsere Konzerte kommen, unser aus einer inneren Notwendigkeit heraus entspringendes-, zT grenzgängerisches Blödtun auf der Bühne mind. noch chli lustig finden. 

Und wenn wir dann irgendwann mit dem Rollator auf die Bühne schlurfen und für die Kinder eurer Kinder spielen, dann sagt uns, wenn es auch mal gut ist und wir dann doch besser zusammen kegeln gehen sollen ????

Foto: Michael Huwiler, Konzer März 2024 / Olmahalle St.Gallen

 

 

 

 

 

«Radio Waldrand» Podcast N°9 "Bringt de Oschterhas d Oschtereier?"

 

In der Folge N°9 lernen wir, dass der Osterhase oft selber nicht die Eier bringt.

Wenn es zeitlich eng wird, hat er zwei Gehilfinnen, das EI-Chörnchen und das EI-Dächslein, die ihm seit jeher helfen, die Eier zu verteilen. Ist ja klar, wenn man's so liest.

Weiter hat Marius, Tofuchs und das Seichhörndli bei ihrem Besuch beim Osterhasen mitbekommen, dass auch die Familie Osterhase seit längerem getrennt lebt. 

Fragen an Marius, Tofuchs, das Seichhörndli und Dachs Adalbert einschicken: www.radiowaldrand.ch

Radio Waldrand | Podcast N°7 - Schönner flueche mit em Oberjägermeischter Brünzli

Der Oberjägermeister Brünzli, der bei allen Jagdkapellen-Fans bekannte Chef von allen Jägern, übernimmt für einmal das Podcaststudio in der Jägerhütte von Marius & die Jagdkapelle und macht selber eine Radio Waldrand-Sendung. Er bemerkt nicht, dass der Dachs Adalbert immer noch beim Ofen in der Jägerhütte Winterdöst. Als dieser beim unbeholfenen Lärm, den der Brünzli macht erwacht, erklärt Oberjägermeister Brünzli dem Dachs und den Kindern, was der Unterschied ist zwischen einem Schimpfwort und einem Fluchwort. Die Mission des Oberjägermeisters ist es, den Kindern schöne Fluchwörter beizubringen. Als Marius und das Seichhörndli heim kommen, sind sie empört! Fluchen in einem Podcast!! Also sowas…

 

 

 

 

 

«Radio Waldrand» Podcast für Chind N°3 ist da!

«RADIO WALDRAND» EN PODCAST FÜR CHIND NR 3 ist da!
Eigentlich war ein sehr besinnlicher Podcast geplant-aber das Seichhörndli raubt Marius die noch verbliebene Kraft und geht dafür mit Dachs Adalbert los, um Kinder zu interviewen mit der Frage „WARUM SCHENKT MAN WEIHNACHTSGESCHENKE“ - zum Schluss singen alle noch WHAMs „Läss Wiehnacht (ohni Guetzli ischs hart). JETZT AUF EUREM PODCASTPORTAL ANHÖREN!

Zum Podcast klicke hier

NEUES LIEDERHEFT "JAGDKAPELLE-MUSIG" JETZT ERHÄLTLICH!

Das neue Liederheft mit den 25 schönsten Jagdkapellenliedern der letzten 20 Jahre ist da! Zufälligerweise grad auf Samichlaus und Weihnacht! Mit Noten, Text und Akkorden für den Familienchor, Kinderchor, Jägerchor, für's Pfadilager und den Seniorenjodelchor! Jetzt bestellen im Lädeli!

«Radio Waldrand» Podcast für Chind N°4 ist da!

«RADIO WALDRAND» Podcast Nr 4 ist da!
In dieser Folge wird die Frage „Hend Chinde immer Recht?“ geklärt. Marius erklärt die wichtigsten KINDERRECHTE mit Tofuchs & mit dem Seichhörndli. Es geht aber auch um zur Explosion gebrachte Oferöhrli und darum, warum die Jagdkapelle gern Disco-Musig spielt. Den Link findst in der bio und sonst gibts Radio Waldrand überall wo es Podcasts gibt…

Zum Podcast klicke hier

Felltuschgnusch - Chli, gsunge und verzellt

 

...chunt verzellt zruck uf d Bühni!

Nach einer erfolgreichen Theaterreihe am Theater St. Gallen präsentiert anda Events «Felltuschgnusch» nun auf den Deutsch-schweizer Kleinbühnen. Marius Tschirky führt die Zuschauer gemeinsam mit Wisl (Christian Hugelshofer) durch die Abenteuer der beliebten Waldtiere in einer unterhaltsamen Mischung aus Dialekten, Tierimitationen und Liedern. Für Kinder ab 4 Jahren. Eine Produktion von anda Events

Mehr Infos und Billete 

Das Hörbuch zum Stück kann hier angehört werden.

Felltuschgnusch - grosses Theater || Audition!!

Mach uns den Dachs Adalbert, sei ein Seichhörndli, sei unser Dachs Adalbert!

Melde Dich hier zur Audition: https://www.andaverlag.ch/audition

Felltuschgnusch - Marius & Wisl wollen in die Fussstapfen von Trudi Gerster treten!

 

...chunt verzellt zruck uf d Bühni!

Marius will ja in die Fusstapfen von Trudi Gerster treten. Ob er das auch nur ansatzweise schafft oder ob ihm Wisl musikalisch retten muss, könnt ihr an einer der Vorstellungen mit euren Chind "go obchäggä", wie Tofuchs, der zürcher Stadtfuchs sagen würde.

Seid dabei mit Kind und Kegel dabei, wenn es heisst:
Marius und Wisl (von der Jagdkapelle) erzählen "FELLTUSCHGNUSCH", die Geschichte von den Waldtieren.

Samstag, 2. März, 14 Uhr, Kulturforum Amriswil
Samstag, 9. März, 11 Uhr, Centraltheater Neuhausen
Mittwoch, 13. März, 14 Uhr, Neubad Luzern
Mittwoch, 20. März, 14 Uhr, Kiff Aarau
Mittwoch, 3. April, 14 Uhr, Linde Heiden
Samstag, 4. Mai, 11 Uhr, Käfigturm Bern
Samstag, 1. Juni, 11 Uhr/14 Uhr, Kellerbühne St. Gallen


Und für alle, die es kaum erwarten können, hört euch das Hörbuch an!


Alle Infos und Tickets findet ihr auf www.felltuschgnusch.ch.


PS: Viel mehr über unsere Waldtiere erfahrt ihr, wenn ihr auf der Website auf den Play-Button drückt – viel Spass!

 

Die Tiere singen "Läss Wiehnacht" im «Radio Waldrand» Podcast für Chind N°3!

Die Tiere singen am Waldweihnachtsfest den Wham-Hit "Läss Wiehnacht" mit verbesserte Text ;).

Weil...der Marius hat versprochen, dass es nach dem gesungen wurde Guetzli gibt!

Zum Podcast klicke hier

Felltuschgnusch!

Unser neues Hörspiel "Felltuschgnusch" erscheint am 15. September! Es spielen mit: Die Jagdkapellen-Jäger, Dachs Adalbert, das Seichhörndli, Tofuchs, Specht, Muskelkater, Ohjemireh und Oberjägermeister Brünzli. Wir sind ganz aus dem Häuschen! Hier schon mal den Vorbestell-Link für ali, die auch schon total aus dem Häuschen sind!

Die CD bestellen: Klicke hier

Zum streamen: klicke hier

«Radio Waldrand» Podcast N°2 ist da!

In dieser Folge beantworten Marius, Dachs Adalbert und das Seichhörndli die eingeschickte Kinderfrage "Gits de Samichlaus würkli!?"

Jetzt auf Spotify oder Apple-Music finden - und abonnieren!

Oder hier klicken: https://open.spotify.com/episode/51op1m2eTnBgKWGYgGXc0H?si=b476fc7323154b47

Radio Waldrand - de neu Podcast für Chind vo Marius & die Jagdkapelle!!

Wir haben jetzt einen Podcast, Radio Waldrand. Ein Podcast für Kinder, der sich mit den wirklich wichtigen Fragen des Lebens beschäftigt.

Jetzt auf Spotify oder Apple-Music finden - und abonnieren!

Oder hier klicken: https://open.spotify.com/episode/6vpp8xudPtRnqILk352k3H?si=0a9607b7ca874d8b

Chli Filmli von der nachgeholten Plattentaufi in SG im Oktober

Die Jagdkapelle hat am 29.10.2023 ihre Plattentaufe von "WORSHT!" (2020) nachgeholt.

Hier ein paar Ausschnitte vom Konzert. Mit dabei auch Spezialgascht Marius Bear als Bär!

Live kann man die Jagdkapelle auch auf dem 2022 erschienenen Livealbum "LAIF I DE SCHTADT" hören!

Muesch auf "Lädeli" klicken!

Workshop und Zerstreuung am Fachkongress frühkindlicher Bildung in Baden

Danke Schweiz. Spielgruppen-LeiterInnen-Verband SSLV für die Einladung an den Fachkongress für frühkindliche Bildung.
Es war mir eine Freude, bei euch chli für Zerstreuung zu sorgen und einen Workshop anzubieten. Und dann noch verkleidet als normaler Bürger ;)…

Dachs Adalbert erklärt sich - "Felltuschgnusch"!

 

erscheint am 15. September 2023!

Zum vorbestellen klicke hier

Kinderbekleidungspartner

Ausbildungspartner

Managementpartnerin